Veranstaltungen allgemein

01.-03.05. Mehrere Hunde in einem Haushalt: Freude - und Herausforderung

Ein Sicher auf 4 Pfoten und Trekking-Dogs Seminar

Referentinnen: Hundetraining - Dr. Corinna Dehn, Wanderungen – Andrea Preschl

Das Leben mit mehreren Hunden in einem Haushalt ist lebendig, spannend und macht viel Freude – ist aber auch eine ganz besondere Herausforderung. Denn alles, was ein Hund im Alltag nicht tun sollte, macht zu zweit oder dritt sehr viel mehr Spaß als allein: Hunde oder Menschen anbellen, im Freilauf sich weiter vom Besitzer entfernen, nach Futter stöbern oder jagen, Beute finden, hetzen und stellen (auch Jogger, Radfahrer oder andere Hunde…). Auch entsteht in einem Rudel viel schneller Konkurrenz zwischen den Hunden um Futter, Spielzeug, bevorzugte Liegeplätze oder einfach um die Aufmerksamkeit der Besitzer.
Dr. Corinna Dehn erläutert in diesem Drei-Tage-Seminar, welche Signale wichtig sind im Alltag mit mehreren Hunden. Sie erklärt und zeigt, wie man sie aufbaut und im Alltag trainiert. Auf allen Touren in Frankfurt / Main und im Taunus übt sie mit den Seminarteilnehmern in typischen Alltagssituationen auf den Parkplätzen, im Wald und in den Wiesen, beim Überqueren von Straßen oder im Wohngebiet. Ruhiges Aussteigen aus dem Auto, Warten können, kontrolliertes Losgehen, das Laufen an kurzer und langer Leine, Ansprechbarkeit, Rückruf aus dem Freilauf oder an der Schleppleine, Orientieren am Besitzer, neutrales Verhalten bei der Begegnung mit Joggern, Radfahrern und Wanderern und ruhiges Verhalten bei der Begegnung mit anderen Hunden stehen auf dem Trainingsplan.

Ort: Frankfurt / Main und Umgebung (Taunus)

Anmeldung und weitere Informationen bei Andrea Preschl unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder www.trekking-dogs.de „Hundewanderungen“ und „Seminartouren“

 

06.06. Vortrag „Wenn Hund und Mensch sich nicht verstehen - Typische Missverständnisse zwischen Hunden und ihren Besitzern“

Referentin: Dr. Katrin Hagmann

Hier eine kleine Liste von Fragen, die sich garantiert jeder Hundebesitzer irgendwann schon gestellt hat (wenn er ehrlich ist…): Warum verfolgt mich der Hund drinnen ständig – will er mich kontrollieren? Warum gehorcht er mir nicht, er kann doch „Sitz“ – ist er stur oder sogar dominant? Stellt er mich in Frage, muss ich mich jetzt durchsetzen? Stimmt unsere Rangordnung nicht, wenn er mir nicht gehorcht? Warum hört er nicht auf, andere Hunde anzubellen, wenn ich „nein“ sage? Er weiß doch, dass ich das nicht will. Warum kommt er zum Streicheln zu mir, dreht mir dann aber den Rücken zu oder geht weg? Wenn ich vom Sofa aufstehe, um die Zeckenzange zu holen, verschwindet er sofort im Schlafzimmer, obwohl ich alles genauso mache, als wenn ich in die Küche gehe – kann er Gedanken lesen? Warum fordert mein Hund mich immer zum Spielen auf, wenn ich ihm das Geschirr anziehen will – veräppelt er mich? Nimmt er mich überhaupt ernst, wenn ich ihn fünfmal rufen muss, bevor er kommt? Angeblich haben Hunde ja kein schlechtes Gewissen, wenn sie Mist gemacht haben – warum sieht meiner aber dann genauso aus?
Die Verhaltensbiologin Dr. Katrin Hagmann wird in diesem Vortrag auf häufige Missverständnisse in der Kommunikation zwischen Menschen und Hunden eingehen, sie in Bildern und Videos zeigen, beschreiben, erläutern und richtig stellen. Dazu gehören das Sprachverständnis unserer Hunde, das Bedürfnis nach Körperkontakt zwischen Hunden und Menschen, Rangordnung und Dominanztheorie, Sturheit und Eigensinn der Hunde im Alltag und Training, ihr Empfinden von Strafe oder Bedrohung.

Maximale Teilnehmerzahl: 20 Teilnehmer

Zeit und Ort: Samstag von 17.00 – 19.30 Uhr mit einer Pause, Hundeplatz in Frankfurt / Seckbach

Preis: 40 € / Person

Informationen und Anmeldung unter: Hundeschule „Sicher auf 4 Pfoten“, Am Forsthaus Gravenbruch 49, 63263 Neu-Isenburg, Mobil 0151 / 20 280 522, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

07.06. Praxisseminar „Trickspaß, Targets, Heelwork und mehr“

Referenten: Dr. Katrin Hagmann und Olaf Wussow

Tricks sind nicht nur etwas für Zirkushunde: Jeder kann seinem Hund Tricks beibringen und das Tolle ist, man kann sie überall trainieren (oder vorführen…). Ob zu Hause, im Garten oder auf dem Spaziergang. Durch Tricktraining werden ängstliche Hunde selbstbewusster und die Bindung zwischen Besitzer und Hund enger. Und man kann mit Tricks seinen Hund wunderbar geistig und körperlich beschäftigen.
In diesem Praxisseminar trainieren wir in zwei Gruppen: einer Anfänger-/Fortgeschrittenengruppe, die von Olaf Wussow betreut wird, und einer Fortgeschrittenengruppe, die von Dr. Katrin Hagmann geleitet wird. Olaf Wussow übt mit den Teilnehmern und ihren Hunden den Aufbau eines Nasentargets, den Einstieg in die Fußarbeit mit dem Dogstepper und Kunststücke, die er zunächst vorstellt und dann individuell nach Wunsch der Hundebesitzer mit ihren Hunden einzeln aufbaut.
In der Fortgeschrittenengruppe stellt Dr. Katrin Hagmann anspruchsvolle und ausgefallene Tricks, ungewohnte Fußpositionen, ein Vierpfoten-Bodentarget, ein Körperachsentarget und elegante Übergänge und Verbindungen mehrerer Tricks vor. Ob es um neue Anregungen geht, das Training bei einem bestimmten Trick stockt oder knifflige Aufgaben gesucht werden, Dr. Katrin Hagmann geht auf jeden Wunsch individuell ein und findet für jedes Hund-Besitzer-Team eine passende Aufgabe oder Lösung. In beiden Gruppen trainieren die Hunde teilweise nacheinander und teilweise gemeinsam mit der ganzen Gruppe.
Teilnehmen können jüngere und ältere Hunde, die gut mit Futter motivierbar sind. Sie sollten in einer Gruppe mit mehreren Hunden arbeiten können und während andere Hunde einzeln arbeiten, ruhig warten können. Beide Referenten arbeiten ausschließlich mit positiver Verstärkung und bauen jeden Übungsteil in kleinen Schritten auf.
Wenn Sie besondere Trickwünsche haben, schicken Sie diese bitte per E-Mail vor dem Seminartermin an unsere Hundeschule. Wir leiten sie an die Referenten weiter.

Maximale Teilnehmerzahl: 6 Teilnehmer mit Hund pro Gruppe

Zeit und Ort: Sonntag von 9.30 - 18.00 Uhr, Hundeplatz in Frankfurt / Seckbach

Preis: 100 € / Hund-Besitzer-Team (inkl. warmen und kalten Getränken und Gebäck in den Kaffeepausen)

Informationen und Anmeldung unter: Hundeschule „Sicher auf 4 Pfoten“, Am Forsthaus Gravenbruch 49, 63263 Neu-Isenburg, Mobil 0151 / 20 280 522, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

14.-19.06. Urlaubswoche „Aktivurlaub für Mensch und Hund im Montafon / Vorarlberg in Österreich“

Möchten Sie eine Urlaubswoche erleben, die gemeinsame Aktivitäten von Hund und Mensch in der Berglandschaft des Montafons vereint - Wandern, Spaß, Training und Erholung?
Wir begleiten Sie im Juni 2020 ins Montafon im Vorarlberg. Partenen, unser Ort, liegt als letztes Dorf im Montafon unterhalb der Silvrettagruppe. Rund um Partenen gibt es spannende Wander- und Trainingsmöglichkeiten, Seen, Bergdörfer, kleine Städtchen, Almen, fantastische Ausblicke, Wald- und Felsenwege. Unser Seminarhotel ist das Hotel „Zerres“, wir werden dort in Halbpension mit einem viergängigen Abendessen verpflegt.
Für die Ferien- und Trainingswoche mit Ihrem Hund wählen Sie einen Schwerpunkt aus: Brainwork und Rückruftraining oder Mantrailing.

1. Brainwork und Rückruftraining: Brainwork bedeutet Kopfarbeit – ist also Denksport für die Hunde. Morgens als erstes trainiert Dr. Stephan Gronostay in seiner Gruppe mit den Hunden Denkaufgaben. Geplant ist entweder das Training eines Konzepts wie „Zeig mir das Größte“ (aus einer Gruppe von Gegenständen) oder die Suche eines speziellen Geruchs (Tee, Kaffee, Nüsse, Geld …). Jeder Hundebesitzer kann wählen, was er mit seinem Hund üben möchte. Im Laufe der Woche lernen die Hunde, das richtige Objekt oder den Zielgeruch zu finden und mit einem speziellen Anzeigeverhalten ihrem Menschen zu zeigen.
Nach dem Morgentraining führt Stephan die Gruppe auf täglichen Ausflügen in die Bergwelt des Montafons. Dabei nutzt er die Wanderungen, um den Rückruf mit dem Namen und / oder einem Rückrufsignal des Hundes, Kommen in Anwesenheit anderer Hunde aus dem Spiel und Freilauf zu üben und ein Superrückrufsignal für schwierige Situationen aufzubauen und zu trainieren. Die Hunde üben dabei mit täglich wechselnder Ablenkung auf schmalen Pfaden, Almwiesen, in Anwesenheit von Kühen, Murmeltieren und Wildspuren. Mittags ist eine gemeinsame Einkehr in einer bewirtschafteten Alm geplant. Da in den öffentlichen Seilbahnen ein Maulkorb für die Hunde Pflicht ist, sollte Ihr Hund einen Maulkorb oder ein Halti tragen können. Gerne zeigen wir Ihnen schon vor der Ferienwoche, wie Ihr Hund sicher lernt, an einem Halti zu laufen oder einen Maulkorb zu tragen.
Wer möchte und nicht zu müde ist, kann nachmittags nach der Rückkehr ins Hotel mit seinem Hund unter Stephans Anleitung noch eine zweite Runde Kopfarbeit trainieren.
An dieser Gruppe können maximal 6 Hunde teilnehmen (Diese Gruppe ist zurzeit ausgebucht! Eine Warteliste ist angelegt!).

2. Mantrailing (Personensuche): Beim Mantrailing verfolgen die Hunde die Spur einer vermissten (oder versteckten) Person und zeigen diese Person durch ein gelerntes Anzeigeverhalten an. Dr. Corinna Dehn trainiert mit Hunden jeden Alters und aller Rassen, und die meisten haben sehr viel Spaß dabei (die Besitzer auch…). An der Trainingswoche in Österreich können Anfänger und Fortgeschrittene teilnehmen: Die Anfänger lernen, von einem Geruchsträger aus auf Wegen und durchs Gelände die Spur einer versteckten Person zu verfolgen, Richtungsänderungen zu erkennen, am Start die Spur zu suchen, an Kreuzungen den richtigen Weg zu finden und die gefundene Person anzuzeigen.
Bei den Fortgeschrittenen wird der Schwerpunkt 2020 auf der Geruchsaufnahme, der Verknüpfung zwischen Geruchsaufnahme und dem Geruch der Spur und längeren Spuren liegen. Wir trainieren im Ort und im Hochgebirge, auf Wiesen und im Gelände oberhalb der Baumgrenze mit Felsen und vielen Bächen. Natürlich gehören auch das Suchen der Spur am Start, der Start rückwärts zur Spurrichtung, das Negativ, ein Geruchsparcour, Verleitungen, eine Nachtsuche und ein Nachtpicknick und eine doppelblind gesuchte Spur, die die Gruppe entwirft, zum Programm. Und eine kleine Neuigkeit…
Damit die Hunde genug Bewegung bekommen, wird Corinna jeden Nachmittag zum Abschluss eine kleine Wanderung von ein bis anderthalb Stunden anbieten. Beim Mantrailing üben wir nacheinander mit den Hunden. In der Wartezeit können die Besitzer mit ihren Hunden kurze Spaziergänge machen, die Hunde im Auto lassen und bei den anderen Hunden zusehen und sie werden sich auch für die anderen Hunde verstecken. Da in den öffentlichen Seilbahnen ein Maulkorb für die Hunde Pflicht ist, sollte Ihr Hund einen Maulkorb oder ein Halti tragen können. Gerne zeigen wir Ihnen schon vor der Ferienwoche, wie Ihr Hund sicher lernt, an einem Halti zu laufen oder einen Maulkorb zu tragen.
An dieser Gruppe können maximal 6 Hunde teilnehmen (Diese Gruppe ist zurzeit ausgebucht! Eine Warteliste ist angelegt!).

Die Teilnehmer aller Gruppen treffen sich am Montagmorgen, den 15.06.2020 um 9.00 Uhr zur gemeinsamen Begrüßung im Speiseraum des Hotel Zerres in Partenen.

Zeit: Anreise am Sonntag, den 14.06.2020
Ferienwoche von Montag, den 15.06.201920 bis Freitag, den 19.06.2020
Abreise am Samstag, den 20.06.2020

Ort: Hotel „Zerres“, Montafonerstraße 53, 6794 Gaschurn (Partenen), Österreich, Tel. 0043/5558/8301
Die Buchung des Hotels und die Abrechnung mit dem Hotel übernimmt jeder Teilnehmer selbst.

Preis: 450,- € für 5 Tage Ferienwoche für bis zu 4 Personen mit 1 Hund (ohne Anreise, Unterkunft, Verpflegung und sonstige Kosten)

Informationen und Anmeldung unter: Hundeschule „Sicher auf 4 Pfoten“, Am Forsthaus Gravenbruch 49, 63263 Neu-Isenburg, Mobil 0151 / 20 280 522, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

07.08. Abendvortrag „Impfen, Entwurmen, Vorbeugen gegen Zecken und Flöhe:   Wie viel Vorsorge ist für die Gesundheit des Hundes sinnvoll und notwendig?“

Referent: Dr. Stephan Gronostay

Nach Entdeckung der Krankheitserreger war es in der Medizin und Tiermedizin ein großer Fortschritt, Menschen und Tiere durch Impfungen und Medikamente vor Infektionskrankheiten schützen zu können. Früher starben viele Welpen und auch erwachsene Hunde durch ansteckende Erkrankungen. In unserem engen Zusammenleben mit unseren Hunden sind Würmer und Parasiten ein Hygienerisiko und können den Organismus von Hunden und Menschen schwächen. Zecken übertragen zudem gefährliche Erreger wie Borrelien oder Anaplasmen. Durch regelmäßige Impfungen, Wurmkuren, Floh- und Zeckenmittel werden Hunde heutzutage ab dem Welpenalter vor diesen Gefahren geschützt. Allerdings können auch diese Medikamente schädliche Nebenwirkungen haben und die Gesundheit des Hundes gefährden.
In seinem Vortrag wägt Dr. Stephan Gronostay daher die Vor- und Nachteile der Gesundheitsvorsorge des Hundes kritisch ab:
Welche Infektionserkrankungen sind unsere Hunde gefährlich und wie viel Schutz durch Impfung brauchen die Hunde unbedingt?
Welche Darmparasiten gefährden die Gesundheit von Hunden und Menschen? Wann und wie häufig sollte man seinen Hund entwurmen?Warum ist die Bekämpfung von Zecken und Flöhen wichtig? Welche medizinischen und alternativen Möglichkeiten gibt es?

Maximale Teilnehmerzahl: 20 Teilnehmer

Zeit und Ort: Freitag von 19.00 - 21.00 Uhr mit einer Pause, Hundeplatz in Frankfurt / Seckbach

Preis: 35 € / Person

Informationen und Anmeldung unter: Hundeschule „Sicher auf 4 Pfoten“, Am Forsthaus Gravenbruch 49, 63263 Neu-Isenburg, Mobil 0151 / 20 280 522, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

08./09.08. Praxisseminar „Entspannt und gelassen durch den Tag – Alltagstraining für Familien- und Begleithunde“

Referent: Dr. Stephan Gronostay

Als unser ältestes Haustier hat sich der Hund eng an das Zusammenleben mit dem Menschen angepasst. Der Mensch ist sein wichtigster Sozialpartner. Mit ihm synchronisiert er sein Verhalten – wann er schläft, wann und wie schnell er sich bewegt, wo er sich aufhält und mit wem er freundlich Kontakt aufnimmt.
Jahrtausende lang brauchten Hunde dafür kein besonderes Training. Sie konnten sich frei bewegen und ihren sozialen und natürlichen Bedürfnissen in einer ruhigen und vorhersehbaren Umwelt nachgehen. Die Anforderungen waren überschaubar. In unserer modernen Umwelt haben sich die Lebensbedingungen der Hunde gerade in den letzten Jahrzehnten stark verändert. Durch eine hohe Besiedlungsdichte wie im Rhein-Main-Gebiet und viele Begegnungen mit fremden Menschen, Hunden, anderen Haustieren und Wild ist der Lebensraum viel unübersichtlicher und gleichzeitig viel stimulierender geworden. Durch Barrieren, Zäune, Straßen und Leinen ist die Bewegungs- und Handlungsfreiheit unserer Hunde stark eingeschränkt. Die Gesellschaft erwartet heute, dass der Hund sowohl stimulierende als auch Angst auslösende Umweltreize ignoriert und in möglichst jeder Situation ruhig und gelassen bleibt – auch wenn er sich eigentlich anders verhalten möchte.
Durch positives, klar strukturiertes Training kann ein Hund lernen, sich diesen menschlichen Anforderungen im Alltag anzupassen, soweit seine Grundbedürfnisse nach Aktivität, Nähe, Sicherheit und Ruhe erfüllt sind.
Dr. Stephan Gronostay übt mit den Hunden und ihren Besitzern in diesem Praxisseminar mit positiver Verstärkung  in systematischen, kleinen Schritten, wie die Hunde sich in häufig stressreichen und aufregenden typischen Alltagssituationen ruhig und gelassen verhalten können:
Vorbereitungen und Aufbruch zum Spaziergang
Ein- und Aussteigen aus dem Auto
Ankunft und Empfang von Besuch
Mitnahme ins Büro, ins Restaurant oder auf Fortbildungen
Ruhiges Mitlaufen bei räumlicher Enge (Hausflure, Ladengeschäfte, Passagen, Restaurants) und in Situationen mit starker Ablenkung (belebte Straßen, Fußgängerzonen, öffentliche Orte, Veranstaltungen), bei Begegnungen mit Menschen und Hunden, Vorbeilaufen an spannenden Gerüchen und Essensresten
Ruhiges Verhalten bei unvermeidbaren Begegnungen mit fremden Hunden und Menschen

In diesem Seminar werden sich Theorie- und Praxiseinheiten abwechseln.

Maximale Teilnehmerzahl: 6 Teilnehmer mit Hund, 6 Teilnehmer ohne Hund

Zeit und Ort: Samstag und Sonntag von 9.00 - 17.30 Uhr, Hundeplatz in Frankfurt / Seckbach

Preis: 225 € / Hund-Besitzer-Team, 125 € / Teilnehmer ohne Hund (inkl. warmen und kalten Getränken und Gebäck in den Kaffeepausen)

Informationen und Anmeldung unter: Hundeschule „Sicher auf 4 Pfoten“, Am Forsthaus Gravenbruch 49, 63263 Neu-Isenburg, Mobil 0151 / 20 280 522, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

10.-13.09.  Anti - Jagd - Training und Impulskontrolle

Ein Sicher auf 4 Pfoten und Trekking-Dogs Seminar

Referentinnen: Anti-Jagd-Training und Impulskontrolle - Dr. Corinna Dehn, Wanderungen – Andrea Preschl

Jeder Hund jagt – egal ob groß oder klein, mit Stammbaum oder ohne. Einer fliegt im Mäuselsprung über die Wiese, ein anderer fängt Schmetterlinge, der dritte stöbert im Unterholz oder verfolgt eine Wildspur oder ein Reh … Wie ausgeprägt der Hund jagt, hängt von seiner genetischen Ausstattung (Rasse) ab und davon, was er schon gelernt und geübt hat. Verfolgt er nur Spuren oder hat er schon einen Hasen aufgestöbert und gehetzt? Läuft er beim Spaziergang durch die Wiesen und Hecken oder bleibt er auf dem Weg?Aufmerksamkeitstraining und Konzentrationsübungen gehören zu diesem Seminar in Braunlage im Harz genauso wie das Üben der Ansprechbarkeit und Rückruftraining, Abwenden von Beute, Radiustraining und der Aufbau eines Notfallrückrufs. Während der täglichen Wanderungen werden wir immer wieder anhalten und mit den Hunden in typischen Alltagssituationen mit steigender Ablenkung in Wald und Feld trainieren.

Anmeldung und weitere Informationen bei Andrea Preschl unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder www.trekking-dogs.de „Hundewanderungen“ und „Seminartouren“

 

26.09. Wanderung am Samstagnachmittag in Frankfurt - Schwanheim

Durch die Schwanheimer Wiesen, den Eichwald und ein verwunschenes, altes Streuobstwiesengebiet wandern wir mit den Hunden zur Schwanheimer Düne und zurück mit einer Picknickpause an der Düne. In den Wiesen, im Wald und in den Streuobstwiesen können sie frei laufen, im Naturschutzgebiet um die Schwanheimer Düne müssen die Hunde an der Leine bleiben. Die Wanderung wird ca. 2 Stunden dauern, mit Pause ca. 2,5 Stunden. Eingeladen sind alle Hundebesitzer mit sozial verträglichen Hunden, die in einer Gruppe laufen können. Treffpunkt ist der Parkplatz am Waldspielpark Schwanheim an der Schwanheimer Bahnstraße.

Zeit: Samstag um 15.30 Uhr

Die Teilnahme an der Wanderung ist kostenlos.

Informationen und Anmeldung unter: Hundeschule „Sicher auf 4 Pfoten“, Am Forsthaus Gravenbruch 49, 63263 Neu-Isenburg, Mobil 0151 / 20 280 522, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


2019 sicherauf4pfoten.de | Developed by arsito.de

Dr. med. vet. Corinna Dehn
Am Forsthaus Gravenbruch 49
63263 Neu-Isenburg

 Mobil: 0151 / 20 280 522
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
             Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!